spanienclub2.png

Sozialhilfe in Spanien

Einen Rechtsanspruch auf dt. Sozialhilfe gibt es nicht

Einen Rechtsanspruch auf Sozialhilfe gibt es für deutsche Staatsbürger in Spanien nicht. Jemand der über Jahrzehnte seinen tatsächlichen Lebensmittelpunkt in einem anderen europäischen Land hat und für eine gewisse Zeit in Schwierigkeiten gerät, wie jeder andere Bürger auch passieren kann, hat vor Ort nur geringe Chancen. Will er nicht extrem darben und mittelfristig verhungern, muss er das Land verlassen.

Hilfe in Spanien?
Einen Rechtsanspruch darauf gibt es nicht,  eine Chance etwas zu bekommen haben nur Personen, die in Spanien in einem offiziellen Arbeitsverhältnis standen, und zuvor Arbeitslosengeld bezogen, welches ohnehin nicht sehr lange gezahlt wird. Die Zahlungen sind dann aber sehr niedrig. Ca. 10 000 Deutsche in Spanien erhalten durch die dortigen sozialen Organisationen leidlich geringe Zuwendungen. Aber selbst Spanier bekommen nur zusätzliche Hilfen, wenn sie Einkünfte von weniger als 2250 Euro pro Jahr (!) haben. Das ist die zwingende Logik in einem Staat, in dem die durchschnittliche Rente bei unter 600 Euro liegt und der Lohn für Hilfsarbeiter sechs Euro beträgt. Und das, obwohl die Lebenshaltungskosten in den grösseren Städten längst „deutsches Niveau“ erreicht haben.

Info dazu vom Deutschen Generalkonsulat Barcelona


Zurück ]