spanienclub2.png

Mallorca

Das spanische Festland ist dagegen viel offener

Ich habe viele Wochen auf Mallorca Urlaub gemacht, die Insel mit dem Fahrrad und Reiseführer umrundet. Mir gefiel es in manchen Teilen recht gut, aber eine Insel war für mich als Auswanderungsziel aus mehreren Gründen nicht diskutabel. 

In mehren Mails las ich Eindrücke wie diesen:

"als ich letztens auf pmi war, habe ich dort deutsche auswanderer-freunde besucht und würde nicht mit ihnen tauschen wollen, dort ist man ziemlich deutschfeindlich wenn man dort sein geld verdienen muss, dass spanische festland ist dagegen viel offener, so mein eindruck" 

Ich kann mir schon vorstellen, dass die enorme Präsenz Deutscher dort ein wenig für Missstimmung sorgt. Der folgende Artikel befasst sich genau mit diesem Thema:

Am Wochenende demonstrierten 50.000 Mallorquiner gegen die Folgen des Massentourismus. Es war die größte Kundgebung der Geschichte der Insel - aber gegen wen genau richtete sie sich?

So die Enleitung eines Artikels in der TAZ. Der Autor beleuchtet das Dilemma des Massentourismus. 

Den Artikel sollten alle diejenigen lesen, die auf Mallorca leben wollen. 

Nicht, dass der Rest Spaniens allerortens nur ein paradiesisch wäre, aber o.g. Inselchen platzt bald aus allen Nähten. Es gibt entspanntere und vor allem erschwinglichere Lebensräume in Spanien.
Hier geht's zum Artikel: www.taz.de/pt/2007/03/20/a0140.1/text

Im Spanienforum wird über diesen Artikel diskutiert. 


Zurück ]